Spannungs- & Kopfschmerzen?

Zähneknirschen oder Zähnepressen – was hilft?

Beim Kauen sind nicht nur unsere Zähne beteiligt: Es erfordert ein harmonisches Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer, Zähnen, Kiefermuskulatur und -gelenken sowie Sehnen und Nervenbahnen. Klappt das nicht, kann es zu unterschiedlichen Beschwerden kommen – im Kausystem selbst, aber auch in anderen Körperbereichen. In diesem Fall spricht man von einer Funktionsstörung des Kiefergelenks, einer „Craniomandibulären Dysfunktion“ oder kurz „CMD“ genannt.

Die Lösung: Eine Schienentherapie mit Knirsch- oder Bissschiene.

Woran erkenne ich, dass ich Zähne knirsche?

Eine Funktionsstörung des Kiefergelenks kann eine Vielzahl von Beschwerden hervorrufen.

Zum Beispiel diese hier:

  • Knackgeräusche beim Kauen
  • Schmerzen im Kiefergelenk
  • Verspannungen der Kaumuskulatur
  • Stressbedingten Muskelverspannungen
  • Gesichtsschmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Nackenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Tinnitus
  • Gleichgewichtsstörungen

Aber kein Grund zur Panik: Wir schauen uns das an und helfen Ihnen. Sollte es nötig sein, holen wir uns Fachexperten und andere Therapeuten, wie Osteopathen und Physiotherapeuten ins Boot.

Warum knirsche oder
presse ich?

Knirschen oder Pressen kann viele Ursachen haben – hier sind einige davon:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kieferbeschwerden sind ein weitverbreitetes Leiden, welches anfangs oft unterschätzt wird. Unter anderem können sie auf folgende Ursachen zurückgeführt werden:

  1. Sorgen und Alltagsprobleme werden häufig nachts verarbeitet, nicht selten durch Zähneknirschen oder -pressen.
  2. Falsch stehende Zähne und
  3. unpassende Füllungen, die zu falschen Zahnkontakten führen.

Bei dem vergeblichen Versuch diese auszugleichen, entstehen Schmerzen im Kiefergelenk, die häufig auch in die Wirbelsäule und auf den Kopf abstrahlen.

Mit speziellen Instrumenten prüfen wir die Funktion von Kiefergelenk und Kaumuskulatur und können anschließend Diagnosen für die Physiotherapie, Osteopathie und Orthopädie geben. Denn Funktionsstörungen haben meistens mehrere Ursachen, sind aber durch eine umfangreiche Therapie behandelbar.

Maximilian Wenninger Zahnarzt

MaxIMILIAN Wenninger &
Dr. Dr. Peter Schmid

Zahnärzte

Maximilian Wenniger ist Zahnarzt in unserem Zentrum und ist unter anderem auch der Experte für Funktionsdiagnostik. 

“Viele Patienten wissen gar nicht, dass der Kiefer für eine Vielzahl an Beschwerden verantwortlich sein kann. Ich frage deshalb immer nach Spannungskopfschmerzen oder Ähnlichem.”

DIE LÖSUNG:

Eine Kiefergelenksschiene

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Maximilian Wenninger – Zahnarzt in unserem Zentrum – zeigt anhand eines Modells, wie die Zahnschiene funktioniert und welche Spannungsschmerzen sie lindern kann. Außerdem klärt er wichtige Fragen rund um die Knirschschiene.

 

  • Wie sieht eine Knirscherschiene aus?
  • Welche Bereiche schützt die Bissschiene?
  • Wie wird eine Zahnschiene angefertigt?
  • Wie bewahre ich sie am besten auf, wenn ich sie nicht trage?
  • Was sollte ich bei der Reinigung beachten?
  • Wann sollte ich die Schienen tragen?
  • Was kostet die Behandlung mit einer Knirschschiene?

So läuft eine SChienentherapie ab

Um herauszufinden, was die Gründe für die Funktionsstörung Ihres Kiefergelenks sind, nutzen wir verschiedene Diagnoseverfahren. Dazu gehören:

U

Die Diagnostik beinhaltet...

  • die manuelle Prüfung auf Verspannungen oder Bewegungseinschränkungen
  • das Abhören von Reibe- oder Knackgeräuschen
  • die Erfassung Ihrer individuellen Mund- und Kieferbewegung mit einem speziellen 3D-Ultraschall-Messgerät
  • die Ausmessung Ihres Kiefergelenks mit speziellen Messinstrumenten

Die Behandlung mit SChienen

Je nachdem, welche Ursache auf Sie zutrifft, ergeben sich verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, wie Knirsch-, Positionierungs- bzw. Entspannungsschienen. Die Schienentherapie ist auf jeden Fall das Mittel der Wahl für die Behandlung einer Kieferfehlstellung oder einer Kiefergelenksfunktionsstörung.

Eine Schiene bringt Abhilfe, verschafft Ihnen Linderung und verhindert weitere Schäden. Dabei tragen Sie nachts eine aus Kunststoff gefertigte Aufbissschiene, welche so eingestellt ist, dass Ihr Kiefergelenk in anatomisch idealer Position bleibt. So werden Ihre Zähne und Ihr Kiefergelenk im Schlaf geschützt!

Begleitende Therapie

Neben speziellen Knirsch-, Positionierungs- bzw. Entspannungsschienen oder der Anpassung von Zahnersatz können zusätzlich auch Therapien bei weiteren Fachärzt:Innen oder Physiotherapeut:Innen empfehlenswert sein.

DAS SAGEN UNSERE PATIENTEN

„Endlich schmerzfrei!“

Ich hatte lange Zeit immer mal wieder Kopfschmerzen. Aber dass dahinter meine Zähne stecken könnten, habe ich nicht gewusst. Bei einem Check-up berichtete ich von der Spannung in meinem Nacken und den Kopfschmerzattacken. Dr. Wenninger schlug daraufhin eine Funktionsdiagnostik vor – und was soll ich sagen: Seit ich meine Nachtschiene trage, bin ich die Schmerzen los!

Lam N., Patient seit 2015

Häufige Fragen

Warum ist das Tragen einer Knirscherschiene bei CMD in der Nacht so wichtig?

Für eine erfolgreiche CMD Behandlung ist es wichtig, abzuklären, warum Sie mit den Zähnen knirschen. Knirscherschienen schützen Ihre Zähne vor weiterer Abnutzung, bis wir die Ursache des Knirschens behoben haben.

Warum ist das Tragen einer Knirscherschiene bei CMD in der Nacht so wichtig?

Für eine erfolgreiche CMD Behandlung ist es wichtig, abzuklären, warum Sie mit den Zähnen knirschen. Knirscherschienen schützen Ihre Zähne vor weiterer Abnutzung, bis wir die Ursache des Knirschens behoben haben.

Was kann die Ursache für Knirschen sein?

CMD entsteht durch eine Verspannung der Kaumuskulatur. Diese kann entweder aufgrund von Stress entstehen oder aber auch ein Resultat einer Zahnfehlstellung sein.

Ist Stress der Auslöser für das Zähneknirschen in der Nacht?

Nicht nur Stress oder allgemein psychischer Druck können CMD und somit Kiefergelenkschmerzen hervorrufen. Weitere Gründe für nächtliches Zähneknirschen können unter anderem schlechtsitzender Zahnersatz, eine Fehlfunktion des Kiefergelenks oder Fehlkontakte der Zähne sein.

Warum schmerzen Gesichtsmuskeln wie ein Muskelkater beim Aufwachen?

Wenn Sie nachts mit den Zähnen knirschen, wachen Sie möglicherweise mit schmerzenden Gesichtsmuskeln auf, denn durch das nächtliche Zähneknirschen oder das Aufeinanderreiben der Zähne sind Ihre Kiefermuskeln enormen Belastungen ausgesetzt.

Was kostet eine Knirschschiene?

Die Kosten für eine Knirscherschiene vom Zahnarzt oder Kieferorthopäden belaufen sich auf etwa 150 bis 450 Euro, abhängig von Material und Art. Die gesetzliche Krankenkasse bezuschusst die Knirschschiene, aber keine funktionsdiagnostischen Maßnahmen.

Schreiben Sie uns!

10 + 4 =